L1030868_1024
Der 65. Geburtstag der Societa‘ Dante Alighieri di Darmstadt
2. Mai 2017

Besuch des Ateliers von Prof. Dr. Ariel Auslender am 22.10.2017

auslender_teaser

Von Anne Elss-Wagner

DARMSTADT
Die Dante- Mitglieder waren am Sonntagmorgen von Professor Ariel Auslender zum Atelierbesuch auf die Lichtwiese geladen worden. Prof. Auslender hat in Italien, an der Kunstakademie von Carrara , Bildhauerei studiert, ist Dekan des Fachbereichs Architektur und Leiter des Fachbereichs „Plastisches Gestalten“ an der TU- Darmstadt – und Dante-Mitglied!

Empfangen wurden wir sehr liebenswürdig mit selbst gebackener Frittata, Wein und Grappa. Anhand einiger kleiner und großer Skulpturen (Pferd, Reiter, „Adolf“, Justitia) aus verschiedenen Materialien (Bronze, Terrakotta, Glas) erklärte Herr Professor Auslender die sehr vielfältigen und aufwendigen Anfertigungsprozesse der Plastiken. Bronzegüsse können nicht selbst hergestellt werden. In diesem Zusammenhang verwies er auf eine Kunstgießerei in Mainz-Kastell, die die Dante-Mitglieder vielleicht auch einmal besuchen könnten.

Momentan beschäftigt sich Prof. Auslender stärker mit Malerei, speziell der Ölmalerei. Wir sahen Portraits, die er, wie er erklärte, teilweise auch immer wieder erneuert und verändert. Ausgangspunkte für diese meist großen Portraits bildeten allererste Fahndungsfotos der Polizei, die er einem alten Buch entnommen hat. Dabei bezeichnete Prof. Auslender diese Portraits als Selbstbildnisse. Auf die Frage einiger Teilnehmer, warum er von Selbstbildnissen spreche,antwortete er, dass der Maler in solche Portraits auch immer das eigne Ich mit hineinbringe.

Zur Geschichte des Portraits verwies er darauf, dass , nachdem im 17./18. Jahrhundert größte Genauigkeit und Lebensechtheit oberstes Gebot gewesen seien, mit dem Aufkommen der Fotografie Ende des 19. Jahrhunderts dies nicht mehr notwendig gewesen sei. Daher hätten sich die Impressionisten und später die Abstrakte Malerei gänzlich von den realistischen Darstellungen entfernt. Heutzutage hätten einige moderne Maler den Kreis wieder geschlossen und überaus realitätsnahe Portraits angefertigt. Er selbst könne diesen Stil jedoch nicht unterstützen und lege mehr Wert auf die eigene Aussage, die Interpretation des Werkes.

Nach dem Besuch des Ateliers wurden wir noch durch die anderen Werkräume für Plastisches Gestalten geführt und unter großem Beifall überreichte Herr Professor Auslender Frau Henninger einen Gipsabdruck des Kopfes von Dante Alighieri.

Es waren zwei sehr instruktive und unterhaltsame Stunden mit Prof. Auslender, für die alle Teilnehmer sich herzlich bedankten.

4203_800

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4198_8004201_800

4208_800