Lesungen

Unsere Lesungen mit italienischen Autoren finden im Literaturhaus statt und werden immer deutsch-italienisch moderiert. Nach der Veranstaltung laden wir Sie noch auf ein Glas Wein ein und Sie haben die Möglichkeit das vorgestellte Buch und weitere Bücher des Autors (natürlich auch in Originalsprache) vor Ort bei unserem Kooperationspartner dem „Bessunger Buchladen“ direkt zu erwerben.


triest-verkehrt-244016620

Mauro Covavich: Triest verkehrt. Fünfzehn Sparziergänge in der Stadt des Windes

1. März um 19:30 - 21:00

Ausgehend von Covacichs Buch greift unsere Referentin Dr. Paola Barbon die literarische Tradition der Stadt Triest auf.

Triest ist anders als das übrige Italien. Es gibt die Bora, einen scharfen Wind, der über die Mole landeinwärts weht. Aber es gibt auch Kaffeehäuser. Und der Cappuccino schmeckt anders als in den Bars von Rom oder Mailand –・Mauro Covacich lädt ein in seine besondere Stadt.
Triest liegt zwar in Italien, ist aber die südlichste Stadt Nordeuropas, und die wartet mit allerlei Eigenheiten auf: der Bora, einem eisigen Wind, der den Spaziergänger jedes Jahr im April buchstäblich von der Straße fegt. Schloss Miramare, für den Erzherzog Ferdinand Maximilian von Habsburg erbaut (den kleinen Bruder des Kaisers Franz Joseph) und nach dessen frühem Tod allein von seiner Frau Carlotta bewohnt, die darüber wahnsinnig wurde. Da gibt es die Risiera di San Sabba, ein altes Reislager, das von den Nazis als Auffanglager für italienische Juden und dann als einziges Konzentrationslager auf italienischem Boden betrieben wurde. Den Strand und das Bad im Meer, die hier, anders als in Genua, Neapel oder Palermo, zum alltäglichen Stadtleben gehören. Und schließlich »Little Istria«, das Viertel, in dem die Großmutter des Autors seit ihrer Flucht aus Jugoslawien vor sechzig Jahren lebt und dessen Straßen die Namen der Orte Istriens und Dalmatiens tragen: Via Pola, Via Rovigo, Via Spalato.
Mauro Covacich erzählt Geschichten aus seiner Stadt –・aus Triest, und aus einem Italien, das schon seit Jahrhunderten beinahe ganz Europa beherbergt.


Dacia Maraini Foto Mauro Raffini

Drei Frauen, ein Haus und viele Träume – und ein Mann bringt die labile Ordnung ins Wanken!

7. Mai um 19:00 - 21:30

Foto: Mauro Raffini

Gesuina, Maria und Lori – Großmutter, Mutter und Tochter – sind im gemeinsamen Haushalt aneinander- gebunden. Die über Sechzigjährige ist voller Begehren und Lebenslust. Maria hingegen, die tragende Säule der Familie, lebt in ihrer Welt der Literatur und der Briefe an den fernen Geliebten. Einzig Lori, die Gymnasiastin, lehnt sich mit wirren und trotzigen Aktionen gegen die beiden Frauen und deren Liebessehnsucht auf und will ihre Freiheit behaupten. Bis ein Mann das Gefüge des Zusammenlebens zum Einsturz bringt und die Frauen zwingt, ihre Bande neu zu definieren.
Wir freuen uns sehr Dacia Maraini, die große Dame der italienischen Literatur, in Darmstadt zu Gast zu haben. Die Lesung findet in Kooperation mit dem Literaturhaus statt. Unser Vorstandsmitglied Grazia Battista wird durch den zweisprachigen Abend führen.

Dacia Maraini, geboren 1936 in Fiesole. Aufgewachsen in Japan und Sizilien. Grande Dame der italienischen Literatur; enge Freundschaft zu Alberto Moravia und Pier Paolo Pasolini. Ausgezeichnet mit zahlreichen Prei- sen. Ihre Bücher sind in 20 Sprachen übersetzt. Unter anderem auf Deutsch erschienen: Die stumme Herzogin (2002), Gefronere Träume (2006) und Das Mädchen und der Träumer (2017).

Der Eintritt ist für Mitglieder der Società Dante Alighieri Darmstadt frei.