Vorträge

Vorträge zu historischen aber auch zeitgenössischen Aspekten der Kunst, Architektur, Literatur, Geschichte, Musik und Politik des Landes bilden einen Schwerpunkt unserer deutsch-italienischen Kulturarbeit. Unsere Referenten sind Experten auf ihrem Gebiet und halten seit vielen Jahren bundesweit Vorträge.


AW 33, 2002, S. 152 Abb 12 (Spanien, Prov. Cáceres)

Von Konsularstraßen zu Autostrade

3. Mai um 19:30 - 22:00

Prof. Dr. Michael Rathmann, Eichstätt

„Zu den großen zivilisatorischen Leistungen des Römischen Reiches gehört zweifelsohne das impo-sante Straßennetz. Geschätzt 120000 km Reichsstraßen bildeten die pulsierenden Lebensadern des Imperiums. Alle großen Zentren des Reiches waren auf diesem Wege miteinander verbunden, so dass die Administration, der Handel, das Militärwesen und selbst der bescheidene Tourismus bestens funktionieren konnten. Die Entstehungsgeschichte dieser immensen Verkehrsinfrastruktur nachzuzeichnen, Besonderheiten wie Brückenbauten oder Tunnel aufzuzeigen und bekannte antike Reisen vorzustellen, stehen im Mittelpunkt des Vortrags. Denn nicht alle Wege führen zwangsläufig nach Rom.“


dante700

Dante als Gestalt seiner Göttlichen Komödie

24. Mai um 19:30 - 22:00

Referent: Prof. Dr. Georg Roellenbleck, Köln

Man denkt zuerst, hier sei nicht viel zu untersuchen – ist Dante doch der Jenseitswanderer, dessen Reise das Gedicht beschreibt. Sieht man jedoch genauer hin, bemerkt man bald, dass wir es mit einem Dichter-Erzähler zu tun haben, der den Weg und die Erfahrungen des „Wanderers“ schildert und zugleich im Rückblick reflektiert. Hinzu kommt, dass der Bericht mehrmals auf Details der Biographie des Autors zu sprechen kommt, ohne dass deswegen an autobiographische Aufzeich-nungen zu denken wäre. Diese Fäden ein wenig zu ordnen und das „Gewebe“ sichtbar zu machen, zu dem sie sich verbinden, soll der Zweck des Vortags sein.